RDS High Availability – Fehler beim Verbinden der SQL Datenbank

Wer beim Konfigurieren einer RDS Serverfarm High Availability zum Remote Desktop Connection Broker hinzufügen möchte, benötigt zwangsläufig eine Datenbank auf einem SQL Server. Eine Step by Step Anleitung dazu erstelle ich in einem meiner nächsten Beiträge. Hierbei kommt es nicht selten vor, dass ihr in den im nebenstehenden Screenshot gezeigten Fehler lauft.

Dieser tritt auf, wenn mit dem Connection String eine Verbindung aufgebaut werden soll. Sämtliche eurer Tests bezüglich Konfiguration und Berechtigungen werden positiv ausfallen. Auch die Verbindung über ODBC mit dem „SQL Server Native Client 11.0“ wird voraussichtlich erfolgreich verlaufen. Dennoch kann keine Verbindung über einen Connection String wie im folgenden Code hergestellt werden.

DRIVER=SQL Server Native Client 11.0;SERVER=Hostname\InstanceName;Trusted_Connection=Yes;APP=Remote Desktop Services Connection Broker;Database=RDSFarm

Den Fehler verursacht in diesem Fall tatsächlich der „SQL Server Native Client 11.0“. Per ODBC kann darüber eine Verbindung zum Server und zur Datenbank hergestellt werden, über den String selbst jedoch nicht. Bislang habe ich keine Erklärung dafür gefunden oder eine Vermutung belegen können. Es scheint jedoch ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren und eine entsprechend ungünstige Konstellation zu sein.

Die Lösung war in meinem Fall die Installation von Microsoft® ODBC Driver 13 for SQL Server® – Windows + Linux und die entsprechende Anpassung des Connection Strings.

DRIVER=ODBC Driver 13 for SQL Server;SERVER=Hostname\InstanceName;Trusted_Connection=Yes;APP=Remote Desktop Services Connection Broker;Database=RDSFarm

So funktioniert die Verbindung sofort, wobei ich allerdings gleich den nächsten Fehler erhielt.

Could not create database RDSHA

Im Eventlog tauchte dazu Event ID 2050 auf. Beim ersten lesen fiel mir auf, dass die Verbindung zur „master“ versucht wurde und dann auch noch als „NETWORK SERVICE“.


Die Richtung war sofort klar. Es musste noch eine Fehlkonfiguration im SQL Server vorliegen. Entweder war mit den Berechtigungen auf der Datenbank selbst oder mit der hingefügten Gruppe der RD Connection Broker doch irgendetwas nicht in Ordnung.

In den Einstellungen der Connection Broker Gruppe fand ich direkt auf dem Reiter „Allgemein“ ganz unten die „Default Database“. Diese stand auf „master“. Die Änderung in meine gewünschte Datenbank und anschließendem neusetzen der Berechtigungen auf der Datenbank selbst brachten den ersehnten Erfolg.

Kommentieren